Cellesche Zeitung 10/2015: Bauprofi Hellmann über vermeintlich teure Passivhäuser

Cellesche Zeitung 10/2015: Bauprofi Hellmann über vermeintlich teure Passivhäuser

Sind Passivhäuser wirklich so viel teurer? Mauermeister Eckart-Rolf Hellmann von Hellmann varioform-haus hat dieses Argument unzählige Male vernommen - in Gesprächen mit Interessenten auf Messen und Veranstaltungen.
Wenn man die reinen Baukosten betrachtet, ist ein Passivhaus zumeist teurer - das hängt allerdings von vielen Faktoren ab. Doch mit Hellmanns Konzept der Selbstbau-Passivhäuser lassen sich diese Baukosten massiv senken. Das gelingt durch die aktive Einbeziehung der Bauherrenfamilien, also durch Eigenleistung.
Über 1000 Selbstbauhäuser hat Eckart-Rolf ellmann bislang betreut und bereits nach dem ersten eine wichtige Erkenntnis gewonnen:
„Ein Bauherr, der selber Hand anlegt, sorgt für eine erhebliche Qualitätssteigerung. Denn jeder Handgriff wird hinterfragt und immer perfekt ausgeführt. Das bestätigen auch immer wieder die Ergebnisse der Sachverständigen bei der Abnahme der Häuser", sagt er.

Geniales Baukonzept

Allerdings ist bei der Selbstbauweise ein Material und Baukonzept vonnöten, das genau das zulässt, und das Hellmann vor über 20 Jahren mit isorast fand. „Mit unserem Bausystem aus Neopor-Elementen kann jeder selbst bauen", sagt der Maurermeister. „Natürlich leiten wir die Bauherren dabei an, es ist fast immer jemand von uns vor Ort." Auch was den Innenausbau betrifft, können die Bauherren selbst aktiv werden. Viele der Bauherren haben Handwerksunterstützung in Verwandtschaft oder Freundeskreis. „Ich bin immer wieder beeindruckt, wie viele es ohne Vorwissen schaffen, Wände zu stecken, zu betonieren, Rohre und Leitungen zu verlegen oder ihr Badezimmer zu planen", berichtet Hellmann. „Viele entdecken dabei erst ihr handwerkliches Talent!"

Echte Wertschöpfung, schlaue Geldanlage

„Meine Bauherren schaffen sich Häuser, die mehr als ihren Preis wert sind", berichtet er. Ein Beispiel: Als die Bank den Wert eines Selbstbau-Passivhauses in Hannover schätzte, lag dieser bei 700.000 Euro. Gekostet hat das Haus, eine Lückenbebauung inklusive Grundstück, aber nur 530.000 Euro - das ist echte Wertschöpfung! Wer rechnen kann, weiß, dass ein Passivhaus eine gute Geldanlage ist. Bei der heutigen Energiepreisentwicklung ist diese Bauweise einfach das Mittel der Wahl - und eine sichere Investition in die Zukunft.

 

zurück

Sie haben Fragen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Kontakt aufnehmen
Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform