2014: Nullenergiehaus bei Burgdorf

Hier haben wir einmal nicht die gewohnten Perspektivansichten des Projektes, da die Planungen durch den Architekten des Bauherren gefertigt wurden. Aber wir zeigen natürlich die Bilder des Baufortschrittes wie gewohnt.


Unser Bauherr hat die Sohle in Eigenregie erstellt - und sehr sauber gearbeitet. Kaum ist die Sohle fertig, wird der Bausatz in Burgdorf angeliefert. Einzelne Blöcke werden in Position gebracht. Zwei Schichten sind schon fertig gesteckt, in der dritten werden dann bereits die künftigen Fenster angelegt. Sechs Schichten sind vollendet. Nebenbei wird, das verrät das blaue Rohr, der Erdwärmetauscher verlegt. Der Bausatz für die nächsten Lagen und Etagen steht bereit. Dahinter sieht man, dass bereits die Richtstützen montiert wurden. Die vielen einzelnen Pakete haben sich unter dem Einfluß des Bauherren zu einem erkennbaren Baukörper verwndelt So was kann auch mal passieren. Die Siloklappe schließt nicht 100%ig, der Einbläser hat beim Nachfüllen etwas zu viel Druck in der Anlage und schon passiert es: Material aus dem Silo auf dem Weg in die Freiheit! Der Deckel auf dem Einfülltrichter (unter dem blauen Faß) hinten hat dem Freiheitsdrang des Betons und dem erhöhten Druck nicht standgehalten. Bis die Lecksicherung greift (Kanzholz und Spanngurt) ist eine halbe Tonne entwischt! Für die nächste Nachfüllung wissen wir jetzt Bescheid und bereiten uns entsprechend vor. Diesesmal haben wir noch Glück gehabt und mit dem reaktionsschnellen Eingreifen des Helferteams eine größere Schweinerei verhindern können.   Nächsten Freitag werden Deckenplatten und die Treppe geliefert und gelegt. danach geht es ans Obergeschoß Schön warm schien die Sonne. Trotzdem gingen die Arbeiten von guter Laune getrieben zügig voran.  Und ohne Zwischenfälle! Der nächste Schritt ist das Stecken und Vergießen des OG. Wir berichten weiter. Glatt und schräg gesägt wird erst, wenn der Dachstuhl errichtet ist. Dann werden die noch fehlenden Elemente nachgesteckt und passend über die Sparren geschnitten. Als Bauherr haben Sie die Qualität der Arbeitsausführung im wahrsten Sinne des Wortes selbst in der Hand. Blick durchs Schlafzimmer. Letzte Handgriffe zur Vorbereitung werden noch schnell erledigt .. und zwar ihren eigenen. Kurz bevor es losgehen soll, fängt es mächtig an zu regnen. Unter solchen Bedingungen können die Schrägern an Giebelwänden und Gauben nicht verfüllt werden, der Regen würde alles herauswaschen. Also ist erstmal Geduld angesagt und natürlich Wasser schieben. Die Aufsparrendämmung wird als nächstes montiert, dann soll das Dach eingedeckt werden.
Wir wünschen geeignetes Wetter. Die Traufschalung (braun) ist montiert und die erste Reihe der Aufsparrendämmung ist auch schon gelegt. Das satte Grün ist hier die Farbe der aufkaschierten Unterspannbahn. je nach Hersteller kann es auch Blau, Grau oder Schwarz sein. Oder Orange oder Weiß.. Und auch die Fenster sind zügig eingebaut Auch hier wird jetzt der Innenausbau voran getrieben. Die Photovoltaikanlage ist übrigens mit Hochleistungsmodulen bestückt. Im Probebetrieb in schlapper Dezembersonne brachte die Anlage über 6 kW Leistung, berichtet der Bauherr stolz. Das angestrebte Nullenergiehaus wird wohl erreicht; vielleicht sogar ein Plusenergiehaus. Wir drücken die Daumen.
zurück

Sie haben Fragen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Kontakt aufnehmen
Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform Hellmann Varioform